Was ist der Spendentrichter?

Der Spendentrichter kommt ursprünglich aus Amerika und erfreut sich dort seit Jahrzehnten größter Popularität und Beliebtheit.
Er ist ein trichterförmiges Gebilde, welcher Münzen in kreisender Bewegung hält. Während diese sich dem Trichterloch in der Mitte in immer enger werdenden Runden nähern, steigert sich auch ihre Geschwindigkeit.
Im Zentrum angekommen scheinen sie schier in der Luft zu schweben bis sie schließlich als Spende in das Trichterloch fallen.

Wie funktioniert der Spendentrichter?

Rein durch Gravitation, sprich die auf der Erde herrschende Schwerkraft.
Es ist keine zusätzliche Stromversorgung o. ä. erforderlich.

Aufgebaut ist er wie ein sog. Hyperbolischer Trichter. Durch die einzigartige Wölbung der Wände ergibt sich ein sehr steiles Gefälle des Trichterinneren, auf welchem sich sog. elliptische Bahnen befinden. Auf diesen können kleinere Gegenstände mühelos in Rotation versetzt werden.

Einen besonderen Augenschmaus bereitet es übrigens mehrere Münzen aus gegensätzlichen Richtungen, von verschiedener Größe und/oder mit variierender Geschwindigkeit kreisen zu lassen.

Für wen eignet sich der Spendentrichter besonders?

Für Non-Profit-Organisationen wie Vereine, Verbände, Stiftungen oder andere gemeinnützige Projekte, aber auch für Institutionen aus den Bereichen Bildung, Politik, Kirche oder aus dem Gesundheitswesen – schlichtweg für jeden der sich durch Spenden finanziert.

Besonders interessant ist er für Unternehmen aus Wirtschaft und Handel, die als Sponsoren in der Öffentlichkeit auftreten wollen oder die Gründung eigener Stiftungen oder Non-Profit-Projekten erwägen. Der Spendentrichter ist mitsamt seiner Sammelergebnisse und seinem jeweils zugehörigen Sponsor der Presse fast immer eine Erwähnung wert!

Wo wird der Spendentrichter aufgestellt?

 

Am besten im Innenbreich aber auf jedenfall überdacht.

Bei Aufstellorten im freien, sollten Sie vorher mit uns sprechen.


Am besten eignen sich Orte mit einer erhöhten Besucherfrequenz und längerer Verweildauer zum Aufstellen, so beispielsweise:

In jeglicher Art von Eingangsbereich von Kaufhäusern, Banken, Flughäfen, Bahnhöfen, Rathäusern, Restaurants, Lebensmittelgeschäften, Spielwarengeschäften, Museen, Zoos, Bibliotheken, Kinos, Einkaufszentren, Autohäusern, Bowlingbahnen, etc.

Aber auch spezielle Ereignisse von Vereinigungen oder Organisationen wie der Tag der offenen Tür, (Jubiläums-)Feste, Tagungen, Seminare oder auch als Ergänzung zu Ihrem Infostand auf Messen. Diese Orte sind prädestiniert zum Sammeln mit dem Spendentrichter!

Was ist das Besondere am Spendentrichter?

Der Spendentrichter ist interaktiv, er verleitet zum Mitmachen und zum immer neueren Einwurf von Münzen.
Der große Vorteil im Gegensatz zur statischen Spardose liegt in seiner Unaufdringlichkeit.
Er kommt ohne eine persönliche Ansprache aus. Denn der Kunde entschließt sich selbstständig zur Spende und hat dadurch einen Mehrwert, da er zusätzlich unterhalten wird.

Seine Faszination wirkt generationsübergreifend. Einerseits liegt sie im Beobachten dieses einzigartigen Schauspiels andererseits weckt sie den Wissensdurst nach der genauen Funktionsweise dieses physikalischen Ereignisses!

Was bietet der Spendentrichter noch?

Der Spendentrichter eignet sich nicht nur als hervorragende Einnahme- und Entertainmentquelle für Ihre Kunden und Besucher, sondern auch als wichtige Werbefläche für Organisationen und Projekte.
So können neue Mitglieder, ehrenamtliche Helfer oder Sponsoren gefunden werden, die unerlässlich dafür sind, private Projekte und Organisationen am Leben zu erhalten.

Der Spendentrichter erzeugt immer Aufmerksamkeit:

Nicht nur durch seine Funktionsweise oder als Werbefläche, sondern auch durch seine beträchtlichen Sammelergebnisse.
Ganz besonders die zu Veranstaltungen geladene (regionale) Presse interessiert sich mit Vorliebe für dieses Faktum.
Die Erwähnung des Sponsors des Spendentrichters ist dabei mehr als häufig die Folge und Ihre Platzierung in den Medien ist gesichert!